Grappling – effektive Selbstverteidigung

Grappling wird auch als „Griffkampf“ oder „Griffmethoden“ bezeichnet. Es handelt sich hierbei nicht um keine eigenständige Kampfkunst, sondern um ein Element, dass in den meisten Kampfkunst- und Kampfsportarten seine Anwendung findet. Einige Kampfkünste, wie z.B. Ringen oder Brazilian Jiu Jitsu legen ihren kompletten Fokus auf dieses Element.

Seine hohe Bedeutung bekommt das Grappling aus dem instinktiven Verhalten des Menschen, Extremsituationen verlangsamen und damit kontrollieren zu wollen. Aus diesem Grund sieht man sogar im Boxen häufiges Clinchen, meistens dann, wenn ein Boxer mit der hohen Angriffsfrequenz seines Gegners überfordert ist.

Grappling spielt daher für die effektive Selbstverteidigung eine entscheidende Rolle, da man mit den richtigen Techniken lernen kann, einen Angreifer waffenlos zu kontrollieren oder sogar aus ungünstigen Situation, wie z.B. aus der Bodenlage, zu entkommen. Somit können auch Frauen lernen, sich gegen körperlich überlegene Angreifer zu behaupten.

Doch neben der Erhöhung der eigenen Sicherheit und des Selbstvertrauens stellt Grappling ein umfassendes Ganzkörpertraining dar. Denn neben dem Erlernen von Techniken darf der Mensch hier aus seinem zivilisierten Alltag ausbrechen und beim spielerischen Kämpfen seinen kämpferischen Instinkten nach gehen.

Alles in einem geregelten Rahmen, bei dem weder Schlagen noch Treten erlaubt ist und ein Kampf jederzeit durch ein einfaches Signal an den Partner beendet werden kann. Diese spielerische Art zu kämpfen wird somit zu einem ungefährlichen Sport mit geringem Verletzungsrisiko, bei dem sich Jung und Alt so richtig austoben können.

Dabei werden vor allem die motorischen Fähigkeiten Kraft, Ausdauer und Koordination gefördert. Anstatt diese Komponenten gesondert und zeitaufwendig zu trainieren, geschieht dies beim Grappling gleichzeitig. Sämtliche Muskelgruppen werden durch natürliche Bewegungen trainiert und lernen intermuskulär zusammen zu arbeiten, was auf andere Sportarten oder den Alltag übertragen werden kann.

Regelmäßiges Grappling ist bestens als Prävention geeignet, da es das Herz-Kreislauf-System verbessert und zu einer höheren Beweglichkeit von Muskeln, Sehnen und Gelenken führt. Daneben steigert Grappling die eigene Körperwahrnehmung und das Gleichgewicht (Propriozeption).

Grappling in Fulda

Nach oben scrollen
Scroll to Top